DAISYADORE

Mittwoch, 21. Dezember 2016

SMILIKE - Schienentherapie mit Invisalign



Lächeln einfach so. Das war für mich lange Zeit undenkbar. Schon im Kindergarten wollte ich auf keinem Bild lachen. Ich hielt lieber meinen Mund geschlossen. Immer wieder hörte ich den Fotografen sagen "ein bisschen lachen, schau doch nicht so ernst!" Wenn ich mir die Bilder heute anschaue, sehe ich darauf ein sehr ernsten, etwas trauriges Mädchen sitzen.

Der Grund dafür waren meine Zähne. Mit ungefähr zwei Jahren fiel ich nämlich auf meinen Mund und mir brachen viele Zähne ab. Gemacht wurde nichts, es waren ja "nur" die Milchzähne. Als ich dann endlich meine bleibenden Zähne bekam, freute ich mich natürlich sehr. Leider standen sie sehr schief, deshalb lachte ich auch weiterhin sehr ungern und zog es vor meine Zähne nicht zu zeigen. Es folgte die Behandlung bei einem Kieferorthopäden, unzählige Zahnspangen und natürlich auch eine feste Spange mit der ich anfangs sehr unglücklich war. Als mir diese dann endlich entfernt wurde, könnt ihr euch gar nicht vorstellen, wie froh ich war. Endlich gerade, schöne Zähne. Ab diesem Zeitpunkt lachte ich viel öfter und auch lieber. Mit 23 bekam ich dann meine Weisheitszähne, dadurch verschoben sich meine Zähne erneut. Dieses mal kam eine feste Zahnspange für mich nicht mehr in Frage. Ich lies mich beraten und wurde auf eine Schienentherapie mit Invisalign aufmerksam. Die Vorteile an diesen Schienen sind, dass sie wie eine feste Zahnspange wirken, man sie aber kaum sieht. Man trägt sie 24 Stunden und nimmt sie nur zum essen oder Zähneputzen raus.

Schienentherapie mit Invisalign 


Wie läuft eine solche Behandlung ab?

Nach einer kostenlosen Beratung in einer kieferorthopädischen Praxis, kommt der ClinCheck hier wird mithilfe einer 3-D-Software das Endergebnis der Zahnbehandlung simuliert, damit man schon zu Anfang sieht, in wieweit sich die Zähne verschieben können. Danach bekommt man auch schon sein erste durchsichtige Schiene. Diese werden ungefähr alle zwei Wochen durch neue Schienen ersetzt. Besonders wichtig sind die regelmäßigen Kontrollen durch den behandelten Kieferorthopäden. Zusätzlich gibt es eine App, die erfassen kann, wie die Behandlung verläuft. Für mich waren die durchsichtigen Schienen, die perfekt Lösung.


Wo kann ich mich behandeln lassen?

SMILIKE ist eine kieferorthopädische Praxis, die die Behandlung mit durchsichtigen Schienen anbietet. Die Praxen findet man in Berlin und bald auch Hamburg. Sie liegen zentral in der Stadt. Die Praxen selbst sind sehr modern, offen und freundlich. Dort könnt ihr euren ersten, kostenlosen und unverbindlichen Beratungstermin vereinbaren. Für mehr Informationen besucht gerne die Webseite von SMILIKE.



Wer immer noch nicht gerne lacht oder mit seinen Zähnen unzufrieden ist, kann ich diese Therapie wirklich empfehlen. Es ist so einfach sich in seiner Haut wieder wohl zu fühlen