DAISYADORE

Samstag, 13. August 2016

Warum ich Abstand von Ben brauche

Abstand von ihm


Abstand. Das war es was ich nach dieser Woche gebraucht habe. Während ich diesen Artikel schreibe, sitze ich am See. Sand zwischen den Zehen, Sonne auf meiner Haut - eigentlich perfekt. Eigentlich. Der Grund warum ich genau hier gelandet bin, ist aber alles andere als perfekt.


Ihr wisst ja, dass Ben und ich es doch miteinander versuchen wollte. Er wollte sich von den Drogen und den Leuten, die damit zu tun haben, fern halten. Seit diesem Versprechen, habe ich ihn fast nicht mehr gesehen (Wie ihr bestimmt schon auf Snapchat oder Instagram mitbekommen habt: @Daisyadore). Das ist nun eine Woche her. Ab und zu schreibt er mir spät Abends, dann höre ich wieder gar nichts von ihm. Das Wochenende verbringen wir seit wir uns kennen eigentlich zusammen und auch dieses Wochenende wollte wir uns sehen, doch ich habe nichts mehr von ihm gehört. Weil mich das dauernde auf meine Handy schauen, verrückt macht, habe ich beschlossen zu meinen Eltern über das Wochenende an den See zu fahren, um nicht die ganze Zeit allein Daheim zu sein.Obwohl mich das Verhalten von Ben wirklich traurig macht, tut es gut hier zu sein. Einfach Abstand zu haben. Jetzt bin ich mal nicht abrufbereit, nicht erreichbar, jetzt bin ich erstmal weg. Ich weiß wirklich nicht, was ich von dem Ganzen halten soll.